XMINNOV
中文版  한국어  日本の  Français  Deutsch  عربي  Pусский  España  Português
Heim >> Aktivität & Neuigkeiten >> RFID-Neuigkeiten
RFID-Neuigkeiten

Papiermühlen nutzen RFID-Technologie, um das Produktions- und Inventarmanagement zu optimieren

Nachrichten veröffentlicht am: - von - RFIDtagworld XMINNOV Hersteller von RFID-Tags / NewsID:2689

Papiermühlen nutzen RFID-Technologie, um das Produktions- und Inventarmanagement zu optimieren

Papiermühlen nutzen RFID-Technologie, um das Produktions- und Inventarmanagement zu optimieren


Für brasilianische Papierfirmen, die keine Identifikation benötigen, sind die zunehmende Inventarsichtbarkeit und die beschleunigten Produktionspläne wichtige Anforderungen an ihre Produktionspläne, so dass das Unternehmen in das RFID-System des iTag investiert. Das System nutzt iTags Etikett und Acuras Leser, um die operativen Prozesse und Produktionsplanung des Papierunternehmens zu verbessern.


Vor dem Einsatz von RFID wurde der Papierherstellungsprozess manuell durchgeführt, mit mehreren Berechnungen, die von mehreren Arbeitern auf jedem Papiertyp durchgeführt wurden, einschließlich unterschiedlicher Gewichte, Größen und Maschineneffizienzen sowie spezifische Verschiebungen und Bediener. „Wir haben keine Schätzung der Bedürfnisse des Kunden gemacht, wie die Überwachung von Kundenaufträgen auf Papiertyp, Gewicht und Qualität, so dass es unmöglich ist, Kosten durch effizientere Fertigungsprozesse zu reduzieren“, sagte einer der Führungskräfte der Fabrik.


Ziel des Unternehmens ist es, nur die Produkte zu produzieren, die auf dem Markt basierend auf Verbrauchsstatistiken benötigt werden. Der Vorstand erklärte: „Wir implementieren derzeit interne und externe Management von BI (Business Intelligence) integrierten Anwendungen durch RFID-Lösungen, um eine umfassende Datenerfassung und Datenunterstützung zu ermöglichen, Kosteneinsparungen und eine erhöhte Flexibilität in allen Prozessen zu gewährleisten. „


Mit dem RFID-System hat das Unternehmen begonnen, genau zu wissen, welche Inventar jederzeit zum Verkauf zur Verfügung steht. Die Exekutive sagte: „In vielen Fällen kommt diese Information von einem kompetenten Personal, das die Anzahl der Spulen im Hof überprüft. Eine solche Bestandserhebung kann 4 bis 5 Stunden dauern. „


Die Schwierigkeit, Bestandsinformationen zu erhalten, kann sich auf die Produktionsplanung neuer Papierrollen auswirken. Mit der RFID-Technologie können Unternehmen das Produktionsdatum einer bestimmten Spule, den Maschinenbetreiber, die Art des verwendeten Papiers, Gewicht und andere Variablen überwachen. Alle Informationen werden nun im Smart-Tag gespeichert.


Der aktuelle Import und Export von Beständen wird von RFID gesteuert, was den Prozess der Produktionssteuerung durch manuelle Token reduziert. Der Vorstand sagte: „Wir haben nur einen Mitarbeiter, der für die Überprüfung von Daten und Berichten verantwortlich ist. Diese Daten und Berichte stellen Anforderungen an iTag-Dienste; wir haben auch die Anzahl der Inspektoren reduziert, derzeit nur zwei Betreiber. „


Der RFID-Prozess beginnt mit der Herstellung größerer weiblicher Spulen und produziert dann kleinere Teilspulen. In dieser Phase werden alle für die interne Kontrolle erforderlichen Informationen gewogen und ausgefüllt. Während des Freigabevorgangs stimmt das System automatisch mit dem Tag an die Elternspule überein, um einen fehlerhaften Betrieb zu vermeiden. Jedes Mal, wenn ein Label veröffentlicht wird, weiß die Verkaufsabteilung sofort, dass es ein neues Produkt mit Verfügbarkeit im Inventar gibt, das den Kommissionierungsprozess antreibt (die Bestellung über die RFID-Gantry zusammenstellen, bevor es an den Kunden gesendet wird).


Nachdem der Sortierauftrag ausgestellt und abgeschlossen ist, werden die Waren vom Lager getrennt, die Rechnungen und Dokumente können von sich selbst erzeugt werden, und das Gewicht und andere Daten werden ausgefüllt. Dies liegt an der Integration mit dem RFID-System, was nicht nur die Effizienz des Betriebs gewährleistet, sondern auch das Auftreten von Fehlern reduziert. Die Exekutive sagte: "Das Unternehmen hat Fortschritte in allen Bereichen von Personal, Betrieb und Kontrolle nach der Bereitstellung des RFID-Systems gemacht. Es kann gesagt werden, dass der aktuelle Betrieb uns sehr sicher fühlt und RFID unsere Erwartungen erfüllt hat."


Das eingesetzte RFID-System des Unternehmens entspricht dem passiven EPC UHF-Standard von GS1 und ermöglicht es Anwendern, Produktinformationen von überall auf der Welt über verschlagwortete elektronische Produktcodes abzufragen. Die Exekutive wies darauf hin, dass "dies dem Exportgeschäft helfen wird, aber auch den Kunden helfen, das Produkt allgemein zu erkennen."


Ein RFID-Gantry ist in einer projektspezifischen Struktur mit einer Antenne und acht Lesegeräten montiert, die gleichmäßig zwischen den Seitenlaschen verteilt sind. Alle Leser kommen aus Acura und werden mit iTags klebrigem Label verwendet, das den Impinj Monza R6 Chip umfasst. Der Vorstand fügte hinzu: „Wir verwenden 10.000 Etiketten pro Monat und diese Etiketten können nicht wiederverwendet werden. „