XMINNOV
中文版  한국어  日本の  Français  Deutsch  عربي  Pусский  España  Português
Heim >> Aktivität & Neuigkeiten >> RFID-Wissen
RFID-Wissen

Arten von Speicher im RFID-Asset-Tracking Tag

Nachrichten veröffentlicht am: - von - RFIDtagworld XMINNOV Hersteller von RFID-Tags / NewsID:488

Arten von Speicher im RFID-Asset-Tracking Tag

RFID UHF Asset Tracking Tags Class 1 Gen 2 haben eine standardisierte und präzise Speicherstruktur. RFID UHF-Chips von weltweit führenden Herstellern, darunter die NXP UCODE und Impinj Monza-Serie, folgen diesem Standard.

Hier sind die 4 Arten von Speicher, mit denen die Gen2 Chips ausgestattet sind.

ANHANG Reservierter Speicher

2. EPÜ-Speicher

3. TID-Speicher

4. Benutzerspeicher

Bitte beachten Sie, dass der vierte, der Benutzerspeicher, nicht in allen Chips vorhanden ist. Auch mit Ausnahme des reservierten Speichers können die anderen drei je nach Chip unterschiedliche Größen haben. Um die genaue Größe zu kennen, können Sie sich auf das technische Datenblatt des spezifischen RFID Asset Tracking-Tags beziehen oder die technischen Spezifikationen der RFID-Chips konsultieren.

Jetzt sehen wir die 4 Arten von Speicher im Detail.

ANHANG Reservierter Speicher

Diese Speicherbank enthält das Kill-Passwort und das Access-Passwort (32-bit pro). Beide Passwörter haben standardmäßig einen Wert von '0', so dass sie deaktiviert sind.

Das Zugriffskennwort kann verwendet werden, um die Schreibfähigkeit des Asset-Tracking-Tags zu sperren und zu entsperren. Mit dem Zugriffskennwort kann das Asset-Tracking-Tag einen der folgenden 4 Zustände annehmen:

Entriegelt

Perma-unlocked (kann nie gesperrt werden)

Gesperrt

Perma-verriegelt (kann nie entriegelt werden)

2. EPÜ-Speicher

Diese Speicherbank ist entworfen, um den EPC-Code oder den elektronischen Produktcode, den GS1-Standard, der einzigartig identifiziert Einzelhandelsprodukte enthalten. Das heißt, der EPC-Speicher kann frei verwendet werden, um persönliche Codes, Servicenummern, Inventarnummern, Seriennummern usw. zu programmieren.

EPC-Speicher hat ein Minimum von 96 Bit schreibbarer Speicher. EPC-Speicher wird typischerweise in den meisten Anwendungen verwendet, wenn sie nur 96 Bit Speicher benötigen. Es gibt einige Asset-Tracking-Tag, die die Möglichkeit haben, mehr Bits zu EPC-Speicher aus Benutzerspeicher zuzuordnen. EPC-Speicher ist die erste schreibbare Speicherbank.

3. TID-Speicher

Dieser Speicher wird nur verwendet, um die eindeutige ID-Nummer des Asset-Tracking-Tags zu speichern. Der TID (Tag Identifier) wird vom Hersteller zugewiesen, wenn der Chip produziert wird. Im Allgemeinen ist dieser Speicher nicht editierbar.

Da der erste Teil der TID das Unternehmen identifiziert, das den Chip produziert, hat jeder Hersteller eine eigene Reihe von Codes, und im Allgemeinen ist der TID-Code weltweit einzigartig.

4. Benutzerspeicher

Wenn Sie mehr Speicher benötigen als der im EPC-Bereich gespeicherte, haben einige Chips einen erweiterten Benutzerspeicher, der mehr Informationen speichern kann. Wenn es um den Benutzerspeicher geht, gibt es keinen Standard auf der Anzahl der Speicherbits, die zu jedem Asset-Tracking-Tag geschrieben werden können.